An der unsichtbaren Front

Intro

Zwei Männer unterhalten sich. Es geht um die Mauer, Ulbricht und die Stasi. Unterschiedliche Lebensläufe und dennoch eine gemeinsame Geschichte. Im Zwiegespräch lässt sich Geschehenes besser verarbeiten. Ihre ganz persönlichen Erinnerungen leben wieder auf, vor ihrem geistigen Auge — der Betrachter wird zum Zeitzeugen.

Zu Beginn wird dem User die nachfolgende Thematik mithilfe eines Intros nähergebracht. Dabei werden die beiden (animierten) Protagonisten vorgestellt und prägnante Archivszenen dargestellt. Das zeitgeschichtliche Filmmaterial wird später in den verschiedenen Kapiteln und Artikeln der Webdokumentation wieder auftauchen.

Protagonist Ost
Protagonist West

Animation

Im Lean-Back-Modus stehen reale Filmabschnitte und animierte Clips im Kontrast. Mithilfe der fiktiven Charaktere, wird der Betrachter durch die gesamte Story geführt. Im Dialog ergeben sich die einzelnen Thematiken zum Lean-Forward-Modus, welche über eingeblendete Absprünge erreichbar sind.

Storytelling

Die aufgeführte Geschichte beinhaltet zwei Perspektiven. In der Gedächtnisperspektive tauchen Archivszenen auf, welche mit der Off-Voice beider Protagonisten untermalt werden. Diese haben die Zeit des Kalten Krieges aktiv miterlebt und berichten nun in einer Retrospektive von ihren Eindrücken und Aufarbeitungen dieser Zeit. Unteranderem beschreiben diese Strukturen, Vorgehensweisen und Handlungen der beiden Geheimdienste. Zwischen den Erinnerungen wechselt die Perspektive in die Gegenwart (Trickfilm), dem Raum des Zwiegesprächs.

Protagonist West berichtet über die Machenschaften des Bundesnachrichtendienstes. Er scheint involviert und hat die Geschehnisse aktiv mitverfolgt, kennt die Hintergründe und Protokolle. Er erzählt die Geschichte aus Sicht der BRD. Demgegenüber steht Protagonist Ost und bringt seine Sichtweise hervor. Die persönliche Vegangenheit beider setzt sich sukzessive im Lean-Back-Modus zusammen. Eine kritische Auseinandersetzung und Reflektion bleibt dementsprechend nicht aus.

Kapitel Overlay

Im Lean-Back-Modus ist der User passiv, bei der Betrachtung des Films findet keine Interaktion mit anderen Inhalten statt. Abschnitte werden bei diesem Modus in Haupt- und Unterkapitel gegliedert. Diese geben eine kurze Beschreibung des nachfolgenden Filminhalts wieder und sollen die Geschichte stückweise aufbauen. Dazu werden alle multimedialen Informationsmöglichkeiten, passend zur aufgeführten Thematik, gelistet.

Modal Box

Über verschiedene Hinweise, oberhalb der Zeitleiste, gelangt der Benutzer in den Lean-Forward-Modus — verschiedene Interaktionsmöglichkeiten sind hier auswählbar. Dabei wird der aktuelle Filmbeitrag pausiert. Ein modaler Dialog mit ausführlicheren Informationen erscheint. Gegebenenfalls werden Artikel, Standorte, Bildergalerien und/oder weiterführende Links aufgeführt — ein zusammenhängendes Informationssytem entsteht.

Navigation

Im Drilldown Menu der Hauptnavigation, werden alle Kapitel mit den entsprechenden Unterkategorien gelistet. Eine integrierte Search Bar mit Suggest-Funktion bietet die Möglichkeit einer schnellen Suchauswahl. Zudem werden die gegebenen Medien hier kategorisiert.

Mouse Over

Die Zeitleiste bietet die Möglichkeit themenspezifische Informationen, außerhalb des Lean-Back-Modus, aufzurufen. Diese Absprünge sind mit Kreissymbolen gekennzeichnet. Zum gegebenen Zeitpunkt erscheint ein Pop-up, welches auf eine weiterführende Information, mit kurzer Textbeschreibung, verweist. Zudem kann der User an gegebender Stelle die verschiedenen Hinweise via Hover abrufen.

48 Pixel Icons
Funktionen

Icon Set

Das erstellte Icon Set nimmt die Formsprache der einzelnen Kompnenten aus dem Viewport auf und soll sich so in das Gesamtbild einfügen. Dabei wird die Sympolik sowohl für Funktionen, als auch für Kapitelüberschriften genutzt.



Weitere Projekte

Interface Design

Refresh: Instagram Profile

Motion Graphic

Die 10 Prognosen

Motion Graphic

The Boombox